© Marcus Pilz 2016 [0700]
1 Ziele des Projektes Bündeln von Mitarbeitern, Funktionen und Technologien in einem Kompetenz- Zentrum. Synergien bei der Anwendungsentwicklung schaffen Qualität in der Anwendungsentwicklung verbessern Ziele der Einheit definieren und kommunizieren Rahmenbedingungen festlegen Mitarbeiter motivieren 2 vorgefundene Situation Ein Großunternehmen arbeitete mit einer Technologie in mehreren Bereichen der IT-Abteilung.  Hierdurch wurden in verschiedenen Projekten und Teams unterschiedliche Methoden verwendet. Das Know-How war so verteilt, dass sich die Mitarbeiter nicht gegenseitig vertreten konnten. In Lastspitzen oder bei Urlaub und Krankheit war die Personalsituation nicht optimal. Zusätzliche Aufgaben und hoch komplexe Aufgaben sollten jedoch von den Mitarbeitern in kurzer Zeit übernommen werden .
3 Umsetzung Die Mitarbeiter wurden zu einem Kompetenz- Zentrum zusammengeschlossen, das gemeinsam Standards für Entwicklungswerkzeuge und Methoden entwickelte. Es diente als zentraler Ansprechpartner für die spezifische Technologie. Die Umsetzung erfolgte auf mehreren Ebenen: Zuerst wurde eine Organisationsstruktur erarbeitet, die Erfahrung und Präferenzen der Mitarbeiter berücksichtigte. Im Rahmen von Change-Management wurden die Veränderungsprozesse effizient angestoßen und moderiert- Beispielsweise wurde ein Teambuilding für die neue Einheit durchgeführt. Hierbei wurden Schwerpunkte und Zielsetzungen des kommenden Jahres gemeinsam erarbeitet. Ein Vertreter des Business gab inspririerende Anregungen, ein externes Software-Unternehmen wurde hinzugezogen und unterstützte bei der Konzentration auf wegweisende Technologie. Im weiteren Verlauf wurden konstruktive Gruppenprozesse gezielt gefördert. Das neu eingeführte Paten-System ermöglichte beispielsweise den Mitarbeitern einfach, sich zu orientieren. Die neue Einheit wurde geschickt im Unternehmen positioniert und nahm eine zentrale Rolle ein. Abbildung 1 zeigt exemplarisch die Einordnung des Zentrums . 4 Erfolg Durch den erfolgreichen Zusammenschluss konnten in großem Umfang Synergien gehoben werden. Ressourcen-Know-How und –Management konnten besser gesteuert werden. Durch vereinheitlichte Vorgehensweisen war es möglich, neben der Effizienz auch die Qualität zu verbessern. Der wichtigste, nachhaltige Projekterfolg war jedoch die konstruktive Zusammenarbeit der gesamten Einheit über einen langen Zeitraum hinweg. Die Produktivität war sehr hoch, komplexe und innovative Tätigkeiten wurden zusätzlich und mit Begeisterung übernommen und erfolgreich durchgeführt .

Große Synergien durch den Aufbau und den Betrieb eines Competence-Centers in der IT

 [E095]

“ENDLICH ARBEITEN FACHBEREICH UND IT ERFOLGREICH ZUSAMMEN.”   MICHAEL KWIATKOWSKI, VOLKSWAGEN AG
©
© Marcus Pilz 2016 Impressum
1 Ziele des Projektes Bündeln von Mitarbeitern, Funktionen und Technologien in einem Kompetenz- Zentrum. Synergien bei der Anwendungsentwicklung schaffen Qualität in der Anwendungsentwicklung verbessern Ziele der Einheit definieren und kommunizieren Rahmenbedingungen festlegen Mitarbeiter motivieren 2 vorgefundene Situation Ein Großunternehmen arbeitete mit einer Technologie in mehreren Bereichen der IT-Abteilung.  Hierdurch wurden in verschiedenen Projekten und Teams unterschiedliche Methoden verwendet. Das Know-How war so verteilt, dass sich die Mitarbeiter nicht gegenseitig vertreten konnten. In Lastspitzen oder bei Urlaub und Krankheit war die Personalsituation nicht optimal. Zusätzliche Aufgaben und hoch komplexe Aufgaben sollten jedoch von den Mitarbeitern in kurzer Zeit übernommen werden .

Große Synergien durch den Aufbau und

den Betrieb eines Competence-Centers

in der IT

 [E095]

3 Umsetzung Die Mitarbeiter wurden zu einem Kompetenz-Zentrum zusammengeschlossen, das gemeinsam Standards für Entwicklungswerkzeuge und Methoden entwickelte. Es diente als zentraler Ansprechpartner für die spezifische Technologie. Die Umsetzung erfolgte auf mehreren Ebenen: Zuerst wurde eine Organisationsstruktur erarbeitet, die Erfahrung und Präferenzen der Mitarbeiter berücksichtigte. Im Rahmen von Change-Management wurden die Veränderungsprozesse effizient angestoßen und moderiert- Beispielsweise wurde ein Teambuilding für die neue Einheit durchgeführt. Hierbei wurden Schwerpunkte und Zielsetzungen des kommenden Jahres gemeinsam erarbeitet. Ein Vertreter des Business gab inspririerende Anregungen, ein externes Software-Unternehmen wurde hinzugezogen und unterstützte bei der Konzentration auf wegweisende Technologie. Im weiteren Verlauf wurden konstruktive Gruppenprozesse gezielt gefördert. Das neu eingeführte Paten-System ermöglichte beispielsweise den Mitarbeitern einfach, sich zu orientieren. Die neue Einheit wurde geschickt im Unternehmen positioniert und nahm eine zentrale Rolle ein. Abbildung 1 zeigt exemplarisch die Einordnung des Zentrums . 4 Erfolg Durch den erfolgreichen Zusammenschluss konnten in großem Umfang Synergien gehoben werden. Ressourcen-Know-How und –Management konnten besser gesteuert werden. Durch vereinheitlichte Vorgehensweisen war es möglich, neben der Effizienz auch die Qualität zu verbessern. Der wichtigste, nachhaltige Projekterfolg war jedoch die konstruktive Zusammenarbeit der gesamten Einheit über einen langen Zeitraum hinweg. Die Produktivität war sehr hoch, komplexe und innovative Tätigkeiten wurden zusätzlich und mit Begeisterung übernommen und erfolgreich durchgeführt .
PILZ
BUSINESS INTELLIGENCE
“ENDLICH ARBEITEN FACHBEREICH UND IT ERFOLGREICH ZUSAMMEN.”   MICHAEL KWIATKOWSKI, VOLKSWAGEN AG